Leroy Jethrow Gibbs – meine Muse

Ein wichtiger Teil diese Blogs ist Leroy Jethrow Gibbs, kurz Gibbs. Gibbs ist unser Hund und damit unser täglicher Begleiter.  


Geburtsname: Theo
Name: Leroy Jethrow Gibbs
Rufname: Gibbs 
Geboren: 2011
Rasse: friesischer Senfkragenhund

Gibbs ist seit nunmehr fast 4 Jahren, wenn es nach ihm ginge der Herr, der Hund im Haus. Er sorgt für Freude, Bewegung und Entspannung. 

Am liebsten würd er den ganzen Tag spielen Leckerlie fressen und schmusen. Auch wenn er manchmal selten dämlich schaut oder sich dumm anstellt so dumm ist er gar nicht. Irgendwie haben wir es geschafft das er die Namen seiner Leckerlie kennt. Fragen wir ihn ob er Speckis, Streifen oder Röllchen möchte springt er bei dem hoch, welches er möchte. Dies klappt auch bei einer direkten Wiederholung. Genauso klappt es mit der Frage möchst du Pipi, Fressen, Raus oder Leckerli. 
Auch wenn er sich bei dem Befehl Platz, Pfötchen geben und rollen  schwer tut. So weis er was zurück bedeutet und er geht oder robbt zwei drei Schritte zurück. Kopf weg, Kopf ab ist auch so ein Befehl den meine Frau ihn für sich schließende Türen beigebracht hat.
Mamafixiert wie er ist, ist meine Frau die Anlaufstelle für schmusen, knutschen und die, so meint er, viel zu kurz kommende Leckerlie Ration. Der Hund weis halt wer schneller nachgibt.
Ich bin da eher der für die groben Dinge, Gassi, extrem Ball spielen und toben zuständigen. 

Was er gar nicht mag ist Wasser. Wir haben es echt versucht mit ihm schwimmen zu gehen. Aber auch durch das animieren mit Ballspiel haben wir ihn nur bis zum Pint ins Wasser bekommen bei Regen geht er nur raus wenn einer seiner anderen Triebe, Gassi oder spielen, erfüllt wird. Ansonsten kann er noch so nötig müssen, er bleibt stur in der Tür sitzen. Ein Bad lässt er mehr oder weniger über sich ergehen.

Bett und Couch sind seine liebsten Schlaplätze und wenn es denn auch mal sein muss das Körbchen. Gibbs muss irgendwie Angst haben da es Puff macht und wir sind weg, da er uns auf Schritt und tritt in der Wohnung verfolgt, und wäre da nicht dieses Wasser so würde er auch mit in die Wanne oder in die Dusche kommen.



Interessant ist auch die Reaktion von Nichthundemenschen, falls es so eine Bezeichnung gibt. Aber für mich sind das Menschen, die keinen Hund haben und am Liebsten auch den Hund bei anderen im Zwinger sehen würden. 
Wie man sich denken kann, darf Gibbs bei uns so gut wie alles. Herumliegende Leckerlie, Spielzeug und auch Haare sind an der Tagesordnung. Das dezente Kopfschütteln von Nichthundemenschen ist da eher belustigend.

Oh Gott ein Hund haart ja, ist jedem Hundbesitzer klar, deswegen saugt man halt öfter. Auch wenn Gibbs da gar nicht drauf klar kommt.

Gibbs wird auch für manch einen Beitrag hier im Blog sorgen oder mir die Ablenkung geben bei einem Beitrag am Ball zu bleiben und nach einer Gassirunde ist der Kopf auch viel freier.

Bis denn dann, euer

Michl

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.