Tassimo statt Senseo

Lang konnte ich mich wehren gegen die Überzeugungsarbeit meiner Frau meine heißgeliebte Senseo gegen eine Tassimo zu tauschen. Da aber unsere Senseo nach 6 Jahren langsam aber sicher undicht wurde, war ein Ersatz notwendig.

Das pro und kontra

Die Senseo ist für mich ein schickes Gerät mit einer sehr guten Auswahl an verschiedenen Kaffeepads und geringen Müllaufkommen. Leider gibt es wenig Teesorten. Preislich sind die Pads günstig und es gibt eine große Auswahl an Discountprodukten.

Die Tassimo hat eine große auswahl an Teesorten und Spezialzubereitungen. Der Anschaffungspreis ist halb so hoch wie bei der Senseo. Der Müll der entsteht ist recht hoch. Unauffälliges Design.

Der Start mit der Tassimo

Ich hatte die Tassimo schon öfter im Einsatz gesehen jedoch ist es was anderes wenn man sie selbst einsetzt.
Man merkt direkt das man mehr Möglichkeiten hat wie mit der Senseo, allein, dass der Barcodescanner erkennt welche Kapsel man einlegt und so selbst das passende Programm wählt bietet mehr Möglichkeiten.
Die Tassimo verbraucht weniger Platz wie die Senseo und passt sich gut in das Bild von Standard Küchengeräten ein.
Die Bedienelemente zeigen einem auch gleich an was man machen soll. Der Lärmpegel ist jedoch gewöhnungsbedürftig da sich je nach Kapsel auch noch der Klang verändert.

Die ersten Getränke

Die Tassimo wurde gleich mit Latte Macchiato und Grünen Tee mit Minze angetestet. Beides wurde in einer angemessenen Zeit zubereitet und entsprach im Geschmack den Erwartungen in vollem Umfang.

Eins ist sicher dies wird nicht der letzte Beitrag zur Tassimo sein.

Bis denn dann, euer

Michl

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.