Die Patientenverfügung

Mit der Vorsorgevollmacht habe ich schon die Vollmacht beschrieben, die sicherstellt, dass die rechtlichen Angelegenheiten geregelt sind. Hier benennt man noch zu Zeiten in denen man bei Bewusstsein ist, wer einen dann vertreten darf. In diesem Beitrag geht es um die Patientenverfügung

Wofür ist die Patientenverfügung

Die Patientenverfügung regelt wie Ärzte, Pflegepersonal und Angehörige in einer akuten Notfallsituation oder bei anhaltender Erkrankung deren Ausgang tödlich ist sich in den Punkten der medizinischen und pflegerischen Versorgung und auch bei der Ersten Hilfe verhalten sollen.
Die Patientenverfügung enthebt Ärzte, Pflegepersonal und Angehörige ihre Eide und ethischen Vorgaben.

Was wird in der Patientenverfügung geregelt

In der Patientenverfügung  legt man fest wie mit
  • Lebenserhaltenden Maßnahme
  • Schmerz und Symptombehandlung
  • Künstiche Ernährung und Flüßigkeitszufuhr
  • Wiederbelebung
  • Künstliche Beatmung
  • Ort der Behandlung
umgegangen werden soll.

Wie Sicher ist die Patientenverfügung

Wenn die Patienverfügung erstmal vorliegt ist die Einhaltung der Vorgaben kein Problem. Daher ist es wichtig das man es der Person wo man sie hinterleg vertraut und zutraut diese im Fall der Fälle die Patientenverfügung vorzulegen. Im Endeffekt führt jede Klausel unweigerlich zum Tod und das ist etwas was für viele nicht vorstellbar ist.
Ärzte und Pflegepersonal richten sich in der Regel nach den Vorgaben der Patientenverfügung, für den Fall das ein Arzt oder jemand vom Pflegepersonal es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann, haben Krankenhäuser und Pflegeeinrichtung Regelung die sicherstellen, dass im Sinne des Patienten gehandelt wird.
Das keine halbherzige Diagnose getroffen wird ist auch in der Patientenverfügung geregelt, so müssen zwei Ärzte unabhägig von einander den nicht mehr abzuwendenden Tod feststellen.

Wann tritt die Patientenverfügung nicht in Kraft

Der herbeigerufene Notarzt kann keine Rücksicht auf die Patientenverfügung nehmen. Zum einen ist seine Aufgabe leben zu Retten und das schnell. Hier fehlt die Zeit eine Patientenverfügung zu prüfen. Zum anderen sind wie im oberen Punkt beschrieben zwei unabhängig von einander prüfende Ärzte notwendig.
Dies kann man nur verhindern in dem man keinen Notarzt ruft aber das zu entscheiden ist echt schwer.

Bei wem sollte ich die Patientenverfügung hinterlegen

Diese Frage hab ich mir wirklich gestellt, da meine Frau und ich uns bei dem Thema einig sind, bin ich mir sicher das sie in dem Fall auch wenn es schwer ist die richtige Entscheidung und die Patientenverfügung vorlegt.
Zur Sicherheit habe ich in einem anderen Fall empfohlen sie bei zwei Personen und dem Hausarzt zu hinterlegen.
Wichtig ist das man mit seinen Angehörigen bespricht wie ernst es einem mit der Patientenverfügung ist.

Wie mache ich auf die Patientenverfügung aufmerksam

Es gibt Situationen in denen nicht sofort ein Angehöriger da ist. Hierfür habe ich mir eine Scheckkarte fertig gemacht. Diese trage ich in meiner Geldbörse direkt auf dem Ausweis. Ein rotes Kreuz hebt die Wichtigkeit dieser Karte hervor.
Im Falle das man ins Krankenhaus eingeliefert wird und noch kein Angehöriger da ist und man sich selbst nicht äußern kann wird der Personalausweis gesucht und somit der Hinweis gefunden.
Weiterführende Links:

Scheckkarte bestellen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.