Michl und die Kirche

Wie manch einer der auch mit mir bei Facebook befreundet ist gestern mitbekommen hat, war ich in der Kirche. Und es ist halt wie es ist Zähne zusammen beißen und durch.

Ich bin nicht gläubig zum einen Glaube ich nicht an Gott zum anderen nicht an die Botschaft Gottesdienst glaube. Zu oft musste ich daran zweifeln das es einen Gott gibt. Zu oft stellte ich fest das im Wort Gottesdienst wiedersprüche sind. Und zu guter letzten Sorgen die Glaubenskrieger für Zweifel.
Mir will einfach nicht in den Kopf wie ein got es gut heißen kann das man in seinem Namen tötet und somit sein Wort und seine Gebote bricht. Auch sein Bodenpersonal nimmt es ja nicht so genau mit seinen geboten.
Insgesamt glaube ich schon das uns nach dem Tod etwas, aber halt nicht der Himmel und auchnicht Gott.
Das nur am Rande zu meinem Glauben. Kurz um Gott ist mehr ein Märchen als ein fester Bestandteil unsere Gesellschaft.

Gestern nun war ich mal wieder in der Kirche und meine Begeisterung hielt sich so schön in Grenzen. Wenn man aber bedenkt wie sehr die Kirche zu kämpfen hat ihre Häuser vollzubekommen, sollten sie ähnlich wie andere Betriebe an Tagen an denen die Besucher freiwillig kommen alles geben. Man erreicht schließlich Leute die sonst nicht kommen.
Hier dann mit schlechter Akustik und langweiligem Unterhaltungsprogramm an den Start zu gehen hilft da echt nicht weiter. Sicher es kann nur der Glaube verbreitet werden, aber wenn man weiter mit diesen langweilig vorgetragenen staubigen Geschichten ankommt und mit einer genauso veralteten Musikauswahl holt man keinen von den Bänken hoch. Und so schlimm und schwer kann es ja nicht sein die Lieder der Kirche in die Neuzeit zu holen. Ich kenne genug Lieder die auch gut umgesetzt wurden.
Ich bin eh schon verloren aber zu jeder Konfirmation hat man doch die Chance Neukunden zu werben, warum tut sich die Kirche da so schwer mit.

Bis denn dann, euer

Michl

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.