Was macht man wenn der Hund Geflügelknochen ißt

Als Hundebesitzer kennt man die Sorge, dass der Hund sich mal was vom Geflügel mopst. Deswegen achtet man peinlichst darauf, das er nicht an Geflügel rankommt und entsorgt sofort die Hähnchenteile oder den Sonntagstruthahn. Jedoch ist ein Hund kreativ und wenn es um was zu Essen geht verrenkt er sich so das er auf alle Fälle an das Geflügel kommt. So ging es uns die Tage auch mit Gibbs, eigentlich dachten wir das der Teller aus seiner Reichweite ist. Und trotzdem erwischten wir ihn wie er auf einmal mit einer Hähnchenkeule auf dem Rasen lag. Nach der ersten Obduktion des Überbleibsel mussten wir feststellen das er schon einen Großteil der Knochen vertilgt hat.

Warum sind Geflügelknochen so gefährlich?

Geflügel will ja eigentlich fliegen, daher hat die Natur die Knochen dünner und leichter gestaltet. Durch die luftigen Flächen lassen den Knochen porös wirken. Durch die porösen Bereiche kommt es beim Bruch des Knochens zu spitzen Kannten. Der Knochen ist mit zunehmenden Alter poröser. Diese spitzen Kanten können im Verdauungstrakt zu Verletzungen führen. Innere Blutungen, risse der Organwände oder Verkeilung der Knochen können die Folge sein.

Was kann man für seinen Hund machen, wenn er Geflügelknochen gefressen hat?

Als Erstes, Ruhe bewahren. Weder dem Hund noch dem Herrchen hilft es wenn Panik aufkommt. Mit Ruhe und Geduld kommt man viel schneller zum Ziel.
Wenn man seinen Hund gerade dabei erwischt hat, sollte man ihn mit paar Scheiben Wurst füttern. Hiermit hilft man den Hund und dem Herrchen. Wenn er die Scheiben Wurst frisst, ist die Wahrscheinlichkeit gering das der Knochen auf dem Weg zum Magen hängengeblieben ist. Dann würde der Hund auf die Scheibe Wurst verzichten. Im Magen sorgt eine Scheibe Wurst für die höhere Ausschüttung an Magensäure, Magensäure ist für die Vorverdauung von Lebensmittel zuständig. dieser Vorgang zerstört den Knochen zwar nicht. Sorgt aber dafür, dass die Ränder des Knochen Angegriffen werden und somit nicht mehr so scharfkantig sind.

Als zweites Hausmittelchen was nicht nur bei Hunden Hilft, sollte ein Hundebesitzer auch immer Sauerkraut im Hause haben. Sauerkraut ist, wenn es nicht zu fein gekaut wird, perfekt um sich um die Fremdkörper zu schlingen. Und mal ehrlich, welcher Hund kaut schon fein.
Kein Trockenfutter und ausreichend trinken der Kot soll Geschmeidig bleiben.
Jeder Hundebesitzer kennt seinen Hund, deswegen ist beobachten von Verhalten und Kot sehr wichtig. Der Kot wird durch den verdauten Knochen heller, das ist gut. Sollte der Kot rote Tupfer haben oder gar schwarz werden dann ab zum Tierarzt.

Egal was ist Ruhe bewahren und bei den kleinsten Auffälligkeiten zum Tierarzt gehen.

Viele vertreten die Auffassung das Wölfe und Füchse ja auch Geflügel gerissen haben und nicht gestorben sind, aber der Hund des Hauses ist da was anderes.
Der Vorteil ist das die Masttiere die bei uns auf dem Herd landen noch Jung sind und daher die Knochen noch nicht so porös sind.Bei Gibbs seinem letztem Diebstahl ist alles gut gegangen.

Bis denn dann, euer

Michl

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.